Frauenhandel Zwangsheirat Fallbeispiele

So helfen wir


Jadwiga hilft Mädchen und jungen Frauen, auch jungen Männern, die unter familiären Konflikten leiden und eine nicht gewollte Hochzeit befürchten. Auch Frauen, die über eine Zwangsheirat nach Deutschland gelangt sind und sich in Not befinden, beraten wir gerne.

Wir klären gemeinsam, was die hilfesuchende Person tun kann. Wir geben praktische Hinweise und konkrete Hilfen. Bei akuter Gefahr werden Schutz- und Fluchtmöglichkeiten aufgezeigt. Für die bestmögliche Sicherheit kann es notwendig werden, mit Behörden, Polizei, Jugendamt und Hilfsvereinen zu kooperieren. Dies geschieht immer in Absprache mit den Betroffenen. Oftmals ist eine überregionale Kooperation aus Sicherheitsgründen unerlässlich.

Marsela und Rina sind nur zwei von vielen jungen Frauen, die wir auf dem Weg zu einem selbstbestimmten Leben begleitet haben.


Werden Sie bedroht
und erpresst, damit Sie in die Prostitution oder Arbeit einwilligen?

Sind Sie verzweifelt
weil Ihre Eltern oder Ihre Familie auf einer Hochzeit bestehen, die Sie nicht wollen?

AKTUELLES

10.11.2018: 'Besuch im Armenviertel' - Artikel in der SZ zum mühsamen Kampf gegen das Abrutschen in die Prostitution

17.10.2018: Fachtagung "Menschen kaufen - als gesellschaftliche Realität?" des Aktionsbündnis gegen Frauenhandel, der Hanns-Seidel-Stiftung und Renovabis

04.10.2018 - Aktuelle Stellenangebote: Sozialpädagoginnen für Nürnberg gesucht

21.07.2018 - Jahresbericht 2017 (PDF-Datei) erschienen

Mai 2018 - Erfolgreiche Spendenaktion für Jadwiga!

24.05.2017 - Jahresbericht 2016 (PDF-Datei) erschienen

17.11.2016 - Besuch aus dem Landtag von MdL A. Weikert

18.10.2016 - Europäischer Tag gegen Menschenhandel

17.10.2016 - Verurteilung wegen Menschenhandel in Nürnberg

15.05.2016 - Großzügige Spende des Zonta-Club München 1 an JADWIGA München