München, 13.06.2015

Frauenhandel in die Arbeitsausbeutung

Frauenhandel in die Arbeitsausbeutung ist ein Arbeitsbereich von JADWIGA. Über eine junge Äthiopierin, die von JADWIGA betreut wird, berichtet Karin Steinberger in der Süddeutschen Zeitung vom 13.6.2015: "Die Sklavin". Sie wurde mit 14 Jahren von ihrem Vater nach Katar verkauft.

Unterstützen Sie unsere Arbeit durch Ihre Spende!

Um Opfern wirksamer helfen und mit mehr Projekten an die Öffentlichkeit gehen zu können, benötigt JADWIGA auch Geld. Bitte spenden Sie auf unser folgendes Konto:

STOP dem Frauenhandel
LIGA Bank München
Konto 22 98 201
Bankleitzahl 750 903 00

IBAN: DE 08750903000002298201
BIC GENODEF1M05

Stichwort: JADWIGA


Werden Sie bedroht
und erpresst, damit Sie in die Prostitution oder Arbeit einwilligen?

Sind Sie verzweifelt
weil Ihre Eltern oder Ihre Familie auf einer Hochzeit bestehen, die Sie nicht wollen?

AKTUELLES

26.06.2017 - Stellenangebot: Sozialpädagogin gesucht (PDF-Datei)

24.05.2017 - Jahresbericht 2016 (PDF-Datei) erschienen

17.11.2016 - Besuch aus dem Landtag von MdL A. Weikert

18.10.2016 - Europäischer Tag gegen Menschenhandel

17.10.2016 - Verurteilung wegen Menschenhandel in Nürnberg

15.05.2016 - Großzügige Spende des Zonta-Club München 1 an JADWIGA München

15.03.2016 - Der Frauenförderpreis der Stadt Nürnberg 2016 geht an unsere Fachberatungsstelle für Opfer von Frauenhandel JADWIGA Nürnberg

13.03.2016: Kurzportrait über die Arbeit von Jadwiga in der Frankenschau im BR

15.10.2015 - Fachtagung in Bamberg 'Menschenhandel und Asyl'

'Die Sklavin' - Artikel in der SZ vom 13.06.15 zum Thema Frauenhandel in die Arbeitsausbeutung

JADWIGA Jahresbericht
Informieren Sie sich über unsere Aufgaben und Aktivitäten in den vergangenen Jahren.